Tool Icon

PDF/A-Validierung

Überprüfen Sie die Konformität und validieren Sie ein PDF/A-Dokument

Legen Sie Ihre Datei hier oder ab
  • Laden Sie von Ihrem Gerät hoch
  • Von Google Drive hochladen
  • Von DropBox hochladen
  • Hochladen von Webadresse (URL)
Maximale Dateigröße: 256 MB

Ihre Dateien sind sicher!

Wir verwenden die besten Verschlüsselungsmethoden, um Ihre Daten zu schützen.

Alle Dokumente werden nach 30 Minuten automatisch von unseren Servern gelöscht.

Wenn Sie möchten, können Sie Ihre Datei direkt nach der Verarbeitung manuell löschen, indem Sie auf das Bin-Symbol klicken.

So überprüfen Sie die Konformitätsstufe und validieren ein PDF/A-Dokument online

  1. Legen Sie zunächst Ihre PDF/A-Datei ab oder laden Sie sie von Ihrem Gerät oder Ihrem Cloud-Speicherdienst hoch.
  2. Wählen Sie den zu überprüfenden Konformitätsgrad aus oder lassen Sie "Automatische Erkennung" aktiviert, wenn Sie ihn nicht kennen, und klicken Sie dann auf die Schaltfläche "Validierung starten".
  3. Das Ergebnis der Validierung wird angezeigt. Um jedoch weiter zu gehen, können Sie den Fehlerbericht herunterladen und so die zu ändernden Punkte identifizieren, um die Konformität Ihres Dokuments zu gewährleisten.
How to use

Wusstest du?

PDF/A ist besser als PDF für die Archivierung
Der Hauptzweck von PDF, weshalb es so beliebt ist, besteht darin, auf allen Systemen und Geräten geöffnet und angezeigt zu werden, während das Layout beibehalten wird. Seit 1995 generieren und konvertieren Millionen (Milliarden?) Benutzer ihre Dateien in PDF, um sie elektronisch zu archivieren. Im Jahr 2005 wurde jedoch ein neuer PDF-Substandard speziell für Langzeitarchivierung wurde veröffentlicht. Warum reichte PDF für diesen Bedarf nicht aus?
Wenn „normales“ PDF perfekt für den täglichen Gebrauch ist, erlaubt seine Spezifikation Aktionen, die das zukünftige Betrachten behindern und eine fehlerfreie Archivierung von Dateien verhindern können. Das Sperren eines Dokuments mit einem Passwort widerspricht beispielsweise dem Gedanken, auf Dateien zuzugreifen. Ein weiteres Problem ist die Verwendung dynamischer Inhalte wie Start, Sound und Filme, da diese die Verwendung von Anwendungen von Drittanbietern erfordern, die in Zukunft möglicherweise nicht mehr verfügbar sind. Im Gegensatz zu PDF erfordert PDF/A, dass alle Informationen, die für eine präzise Wiedergabe des Dokuments erforderlich sind, in der Datei enthalten sind, einschließlich Schriftarten, Farbprofilen, Bildern, um nur einige zu nennen.
Es gibt verschiedene PDF/A-Versionen basierend auf den verschiedenen Versionen von PDF
PDF/A-1 ist unter ISO 19005-1:2005 standardisiert. Basierend auf der Version 1.4 der PDF-Spezifikation fehlen wichtige Funktionalitäten wie JPEG2000-Unterstützung, Transparenz, Ebenen und Anhänge.
Die nächste Version, PDF/A-2 (ISO 19005-2: 2011), basiert auf PDF 1.7 und beinhaltet, was bisher in PDF/A-1 fehlte. Eine weitere wichtige Funktion ist die Einbettung von PDF/A-Dateien, um die Archivierung von Dokumentensätzen in einer einzigen Datei zu erleichtern.
PDF/A-3 (ISO 19005-3:2012) basiert ebenfalls auf PDF 1.7. Der Hauptunterschied besteht darin, dass beliebige Dateiformate (wie XML, CSV, CAD, Textverarbeitungsdokumente, Tabellenkalkulationsdokumente und andere) in PDF/A-Dokumente eingebettet werden können.
Schließlich wurde im Jahr 2020 PDF/A-4 (ISO 19005-4: 2020) veröffentlicht, um den globalen Verbesserungen von PDF 2.0 gerecht zu werden
Und es gibt viele verschiedene PDF/A-Level
Neben Versionen umfasst die PDF/A-Spezifikation mehrere Ebenen für jeweils unterschiedliche Zwecke.
Stufe a (mit a für „zugänglich“) findet sich in PDF/A-1, PDF/A-2 und PDF/A-3. Es zielt darauf ab, die Zugänglichkeit der Datei dank einer logischen Dokumentstruktur und der notwendigen Tags und Informationen zu verbessern, um Benutzern mit Hilfstechnologien zu helfen.
Level b (mit b für „Basic“) findet sich in PDF/A-1, PDF/A-2 und PDF/A-3. Es enthält nur die notwendigen Funktionen, die für eine zuverlässige Wiedergabe des visuellen Erscheinungsbilds des Dokuments erforderlich sind.
Level u (mit u für „Unicode“) findet sich in PDF/A-2 und PDF/A-3. Es erfordert, dass der gesamte Text im Dokument über eine Unicode-Zuordnung verfügt.
Mit der Veröffentlichung von PDF/A-4, basierend auf der PDF 2.0-Spezifikation, ersetzt ein neuer f-Level die a-, b- und u-Level. Darüber hinaus ermöglicht PDF/A-4f das Einbetten von Dateien in beliebigen Formaten.
Level e ist ebenfalls neu und spezifisch für PDF/A-4. Es ersetzt das weniger bekannte und verwendete PDF/E-1 (ISO 24517-1: 2008, Engineering Document Format nach PDF-Standard) basierend auf PDF 1.6. Darüber hinaus enthält PDF/A-4e RichMedia-Anmerkungen für 3D-Inhalte im U3D- oder PRC-Format und eingebettete Dateien.
Andere Werkzeuge